Phalaenopsis Pflege

Der Klassiker unter den Orchideen -
die beliebteste Topfpflanze der Deutschen ist die Phalaenopsis.
Phalaenopsis_Phaik_Khuan_Waterfall_klein
Die Phalaenopsis (deutscher Name: Schmetterlingsorchidee) ist wegen ihrer langen Blütezeit
sehr beliebt´für die Kultur am Blumenfenster. Die Hybriden (Kreuzungen) blühen im Prinzip
das ganze Jahr hindurch, aber auch die Species (Naturformen) blühen sehr lange.

Damit es den Pflanzen gut geht und wir die Blüten entsprechend hervorlocken können haben
wir hier einige Pflegetips für Ihre Phalaenopsis:
Die Pflanzen sollten hell bis halbschattig stehen, jedoch keine direkte Mittagssonne!
Am besten eignen sich Ost - oder Westfenster (Morgen- oder Nachmittag/Abend-sonne).
Die Temperaturen sollten im Bereich von 16°C bis 26°C liegen. Werden die Temperaturen unter
oder überschritten, kann es zu "Stress"-Problemen an der Pflanze kommen (z.B.: Blattfäule).
Da es die Phalaenopsis auch Nachts gerne warm haben, sollten sie nicht im Sommer ins Freie
gestellt werden, sondern auf der warmen Fensterbank stehen bleiben.

Gegossen wird die Schmetterlingsorchidee immer dann, wenn das Substrat noch nicht komplett
abgetrocknet ist, die beste Art zu Gießen ist wie bei fast allen Orchideenarten das Tauchverfahren.
Staunässe ist für die Wurzeln schädlich, daher nie Wasser im Übertopf belassen, außer Sie
verwenden einen Orchideenübertopf, der den Topf erhöht und so kein Kontakt zum Wasser entstehen kann.
Bei jedem 2. Gießen sollten die Pflanzen mit dem ausgeglichenen Orchideendünger 20/20/20
gedüngt werden, damit optimales Wachstum und die damit verbundene Blüte erreicht wird.

Blühen kann die Phalaenopsis das ganze Jahr. Sollte eine Pflanze einmal nicht blühen wollen, dann
stellen Sie sie einfach für 6 - 8 Wochen an ein kühleres Fenster, das aber trotzdem hell genug ist.
Nach der "Kühlphase" kommt die Phalaenopsis dann wieder an das wärmere Fenster und sollte
dann eigentlich leichter Blüten ansetzen.

Hat eine Blütenrispe abgeblüht, dann schneidet man diese zwischen dem 2. und 3. Auge von unten ab.
An diesen Augen kann dann ein Seitentrieb entstehen, es besteht aber dennoch die Möglichkeit,
dass die Rispe komplett vertrocknet und die Pflanze eine neue Rispe ausbildet!

Fazit:

- Licht: hell - halbschattig (keine direkte Mittagssonne!)
- Temperatur: temperiert - warm (16-26°C)
- Feuchtigkeit: normale Zimmerfeuchtigkeit
- Gießen: 1x pro Woche
- Düngen: bei jedem 2. Gießen
Im Sommer nicht ins Freie!